Marc Luisoni studierte bei Patrick Genet in Fribourg und Thomas Füri an der Musikakademie Basel, wo er das Konzertreifediplom erhielt. Es folgten Meisterkurse bei Sándor Végh, Régis Pasquier und Myriam Fried. Seine engagierte Kammermusik-tätigkeit bekam wichtige Impulse dank Gérard Wyss, Walter Levin und Hatto Bayerle.
Er ist Preisträger des Schweizer Jugendmusik-Wettbewerbs, der Kiefer-Hablitzel Stiftung und des Helsener-Preises des Rotary Club.
Seit 1993 ist er Mitglied des Tonhalle-Orchesters Zürich, seit 1996 Leiter des Ensembles „Salon Passion“.