"...Zu reifer, klanglich kultivierter und im Ausdruck beseelter Gestaltungskraft schwang sich Stefania Verita auf: da äusserte sich eine starke Persönlichkeit von eigenwilliger Prägung, lebhaftem Temperament und couragierter Originalität."
(Der Bund)
Geboren in Italien. 1985 erhielt Stefania Verita ihr Cello-Diplom am Conservatorio
„A.Vivaldi“ in Alessandria. Dank eines Stipendiums konnte sie ihre Studien an der Scuola di Alto Perfezionamento Musicale in Saluzzo bei Thomas Demenga und Rocco Filippini fortsetzen. 1989 Aufnahme in die Solistenklasse von Patrick Demenga an der Musikhochschule Bern, mit Abschluss des Solistendiploms 1991. Wichtige Impulse bekam sie ausserdem an Meisterkursen bei u.a. Siegfried Palm, Sergiu Celibidache, Milan Turkovic, Pierre Amoyal, Maurice Bourgue.
Nebst ihrer Mitwirkung in verschiedenen Orchestern, u.a. dem Tonhalle-Orchester Zürich, sowie von 2008 bis 2010 als stellvertretende Stimmführerin im Luzerner Sinfonieorchester, ist Stefania Verita Solocellistin von "La Banda Antix", seit 1993 Cellistin des Ensembles Nina Corti, sowie seit 1997 Mitglied des Ensembles Salon Passion. Zu solistischen und kammermusikalischen Tätigkeiten, auf modernem sowie barockem Cello, kommen immer wieder auch Auftritte im Grenzbereich zwischen Jazz, Pop und experimenteller Musik. Zusammenarbeit mit Pippo Pollina, Roberto Petroli,Tino Horat, Bastian Baker, Reto Burrel, Ernst Reijseger, Marc Dresser, Linard Bardill, Signorino TJ, etc..
Stefania Verita unterrichtet am Konservatorium Zürich.